n° 1





Da die Werte in dieser Website können jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern.Um die
funktionelle Daten über die Produkte bestätigen kontaktieren Sie bitte unsere technische Abteilung.

Wahl der Bremse
Die Wahl der Bremse, die gemäß dem Bremsmoment Mf für eine bestimmte Anwendung notwendig ist, richtet sich nach folgenden Planungsdaten:
1) Das totale Trägheitsmoment Itot [Kg*m2] der rotierenden Teile, bezogen auf die Antriebswelle;
2) Die Höchstdrehzahl no [min-1] des Motors;
3) Die höchstzulässige Bremszeit tf [sec];
4) Das auf das System einwirkende Bremsmoment ML [Nm], zum Beispiel durch eine anzuhebende Last oder durch ein Widerstandsmoment;
5) Die Arbeitsfrequenz der Bremse, d.h. die Anzahl der Betätigungen der Bremse pro Stunde m [h-1]. Außer den genannten Daten sind auch andere wie die mittlere Umgebungstemperatur, besondere Umgebungsbedingungen (z.B. Feuchtigkeit, Staub etc.) und die Montageposition nützlich, um die effizienteste Funktionsweise der Bremse zu bestimmen.
Warnung:
falls die elektromagnetische Bremse mit einem speziellen Friktionsmaterial verlangt wird, um das " zu vermeiden; sticking" Effekt, der nominale Drehkraftwert, der für jede Bremse delaired ist, kann sein erhalten erst nach den fricition materiellen Betrieb. Der Drehkraftwert Nm, hat zu Beginn einen Wert von herum abzüglich 40% der nominalen declaired Drehkraft

Auswahlkriterien
Für die Definition des Bremsmomentes haben sich vier Fälle als die häufigsten erwiesen:
A) Anheben einer Last P [N], das bezüglich der Rotationsachse ein Moment ML hat.
B) Ablassen einer Last P [N], das bezüglich der Rotationsachse ein Moment ML hat.
C) Konstantes Widerstandmoment ML [Nm], das sich der Rotation des Motors widersetzt.
D) Konstantes Widerstandmoment ML [Nm], das die Rotation des Motors antreibt.
Mit den verwendeten Formeln werden gemäß den im Katalolg wiedergegebenen Tabellen und graphischen Darstellungen einige Größen berechnet, die der Überprüfung der Anwendung dienen. Hierbei handelt es sich um:
CS den Sicherheitsfaktor CS (der ≥ 2 sein muß);
Ct den Minderungsfaktor der Betätigungszeit Ct (im Mittel = 0,995);
L die Energie L [Joule] pro Betätigung, die von der Bremse in Wäre umgewandelt werden muß;
W die Nennleistung W [Watt] des Motors.

Berechnung des Erforderlichen Bremsmoments
Das erforderliche Bremsmoment wird mit Hilfe der untenstehenden Formeln berechnet. Durch Multiplikation des sich aus den Formeln ergebenden Ergebnis mit dem Sicherheitsfaktor CS, der normalerweise gleich 2 ist, erhält man das gewünschte Bremsmoment.

Formel 1 (Fälle A und C)

Formel 2 (Fälle B und D)

Formel 3

Aus der graphischen Darstellung 1 ergibt sich der Bremstyp durch Aufrundung des erhaltenen Wertes.

 

Überprüfung der Wärmeabfuhr
Während des Bremsvorganges entwickelt sich Wärme, die von der Bremse abgeführt werden muss. Es ist deshalb erforderlich, zu überprüfen, dass diese Wärmemenge mit der Anzahl der pro Stunde ausgeführten Bremsvorgänge in Einklang steht. Zur Berechnung der als Wärme abzuführenden Energie L dienen die folgenden Formeln:

Formel 4 (Fall A)

Formel 5 (Fall B)

Formel 6 (Fälle C und D))


Man überprüfe die Anzahl der Bremsvorgänge pro Stunde mit denen der Werten in der graphische Darstellung 1, und achte darauf, dass der Punkt k unter der Grenzkurve des gewählten Bremstyps liegt. Wenn das nicht der Fall ist, ist auf einen höheren "dash" überzugehen und der Vorgang ist zu wiederholen.

Danach >>

Danach >>